Corona Virus

Johann Wolfgang von Goethe

Faust. Eine Tragödie (Tübingen 1808)

- Seite 70 -

O koͤnnteſt du in meinem Innern leſen,
Wie wenig Vater und Sohn
Solch eines Ruhmes werth geweſen!
Mein Vater war ein dunkler Ehrenmann,
Der uͤber die Natur und ihre heilgen Kreiſe,
In Redlichkeit, jedoch auf ſeine Weiſe,
Mit grillenhafter Muͤhe ſann.
Der, in Geſellſchaft von Adepten,
Sich in die ſchwarze Kuͤche ſchloß,
Und, nach unendlichen Recepten,
Das Widrige zuſammengoß.
Da ward ein rother Leu, ein kuͤhner Freyer,
Im lauen Bad, der Lilie vermaͤhlt
Und beyde dann, mit offnem Flammenfeuer,
Aus einem Brautgemach ins andere gequaͤlt.
Erſchien darauf, mit bunten Farben,
Die junge Koͤnigin im Glas,
Hier war die Arzeney, die Patienten ſtarben,
Und niemand fragte: wer genas?
So haben wir, mit hoͤlliſchen Latwergen,
In dieſen Thaͤlern, dieſen Bergen,
Weit ſchlimmer als die Peſt getobt.


Für den Inhalt von folgendem Material übernehmen wir keine Haftung. Wegen der Brisanz der Thematik in Verbindung mit 5 G (Wuha ist seit 11/2019 komplett ausgestattet) und den globalen Rangeleien (Sanktionen, Militär u.a.) besteht der naheliegende Verdacht, dass hier etwas ausgelöst wird was global Veränderungen bewirken soll.
Zudem befindet sich in Wuhan wohl das einzige Labor in China mit der Spezifikation BSL 4. Ein Labor mit der höchsten Einstufung in der Virologie.
Natürliche Vorbeugung zum entgiften und stärken des Immunsystems findet ihr hier

Macht Euch selber ein Bild:







Die Hölle von Wuhan:

Totale Kontrolle und keine Hilfe – „Wir warten auf den Tod“

Von Steffen Munter10. März 2020 Aktualisiert: 10. März 2020 16:27

"Wenn es einen Krieg gibt, kann ich noch rennen und fliehen. Ich kann jetzt überhaupt nicht entkommen. Wenn es die Hölle gibt, dann ist es jetzt die Hölle." - Ein Familienvater schildert das Überleben im abgeriegelten Wuhan.

Das Leben in Wuhan ist die Hölle. Seit 46 Tagen ist die chinesische Provinzhauptstadt Wuhan abgeriegelt. In ihr wütet das Coronavirus. Vergangene Woche sprach Herr Pan mit der chinesischsprachigen „Epoch Times“ („DaJiYuan“) über die große Not, in der sich seine vierköpfige Familie befindet. „Jetzt sind meine Ersparnisse fast aufgebraucht“, sagt er. Und auch die Lebensmittelvorräte. Offenbar geben die Behörden die Stadt nicht vor Ende April frei, wie Herr Pan von einem Beamten hörte.
Die Hölle von Wuhan

„Mein Klassenkamerad ist tot. Vom Krankenhaus bis zum Krematorium hat es nur vier Tage gedauert.“ Sie hätten vor dem Neujahr am 25. Januar noch zusammen gegessen und getrunken. „Da war alles bei ihm noch in Ordnung. Nun ist er tot.“ Auch sein Vater sei gestorben, die Mutter schwer erkrankt: Coronavirus. Herr Pan sprach zusätzlich über das Schicksal einer Familie, die im selben Haus wie sein Vater wohnte: „Alle sind gestorben.“

Vor einiger Zeit hätte ihm noch ein Freund erzählt, dass Menschen lebendig in Leichensäcke gewickelt worden seien. Sie seien noch am Leben gewesen, als man sie zum Krematorium brachte. Herr Pan sagt:

Das ist die Hölle. Wir werden in der Hölle gekocht, warten auf das [himmlische] Urteil oder warten darauf, dass das Feuer uns verbrennt, warten darauf zu sterben. Wir haben Angst, weil das Coronavirus überall ist.“

Herr Pan wisse nicht, ob es etwas Schlimmeres gebe: „Wenn es einen Krieg gibt, kann ich noch rennen und fliehen. Ich kann jetzt überhaupt nicht entkommen. Wenn es die Hölle gibt, dann ist es jetzt die Hölle.“

weiterlesen




Schockierende Video-Szenen:

Coronavirus wütet im Iran – Gefährliche Parallelen zwischen Mullah- und KP-Regime

Von Steffen Munter5. März 2020 Aktualisiert: 5. März 2020 21:39
Die Islamische Republik Iran hat sich zum Corona-Seuchenherd im Nahen Ostens entwickelt - nicht zufällig. Es gibt erschreckende Parallelen zu China.

Wie das kommunistische China, so versuchte auch das China nahestehende islamische Regime der Mullahs im Iran zunächst mit Vertuschung und Dementieren auf die Coronavirus-Pandemie zu reagieren, berichtete der „Spiegel“ – mit fatalen Folgen. Das einstige Persien entwickelte sich zum Epizentrum von Covid-19 im Nahen Osten. Am 12. Februar behauptete das iranische Gesundheitsministerium noch: „Iran bleibt weiterhin frei vom Coronavirus.“

Diese Szenen des Seuche-Ausbruchs sind nicht in China, sondern im Iran aufgenommen worden …

weiter




Mainstream Deutschland




Interne Corona-Dokumente geleakt:

Wie die KP Chinas das Volk und die internationale Gemeinschaft betrügt

Von Steffen Munter und Maria Zheng28. Februar 2020 Aktualisiert: 29. Februar 2020 9:06

Angst vor Instabilität und Kontrollverlust, Angst vor Strafe - Die Gründe für den Zahlenbetrug können vielfältig sein im kommunistischen System. Interne Zahlen der Provinz Shandong entlarven im Vergleich mit den offiziellen Werten den Betrug.

Die am schwersten vom Coronavirus betroffene chinesische Provinz ist Hubei. Reist man von ihrer nördlichen Grenze 300 Kilometer weiter nordöstlich, gelangt man zur Südgrenze der südlich von Peking gelegenen Provinz Shandong, wobei man die Provinz Henan durchquert. Auch Shandong wird derzeit vom Coronavirus „SARS-CoV-2“ heimgesucht – doch offenbar viel schwerer, als die Behörden bekannt gaben. Einige geleakte Regierungsdokumente zeigen das Ausmaß einer immensen und systematischen Vertuschung.

weiterlesen




Coronavirus: Chinas Logistik liegt still

Im vom Coronavirus gebeutelten China stehen die Lkw still, Waren stranden in den Umschlagplätzen des Landes. Das bringt ernsthafte Konsequenzen mit sich.
Container im Hafen Shanghai

Die Waren kommen zwar noch auf den Umschlagplätzen an Chinas Häfen an, doch dort ist dann Endstation. Wegen des Coronavirus ist die Logistik in dem Land zum Erliegen gekommen, laut ntv sogar „größtenteils zusammengebrochen“. Die Kapazitäten vieler Häfen seien ausgereizt – nichts geht mehr.

In den großen Frachthäfen türmen sich mittlerweile unter anderem auch Tausende Container mit gefrorenem Schweine-, Rind- und Geflügelfleisch. Hier drohen nun weitere Konsequenzen: Da die Lkw-Fahrer wegen der Epidemie ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen dürfen und Stromanschlüsse fehlen, um die zahlreichen Container zu kühlen, wird das Fleisch wohl in den Frachtcontainern auftauen und gammeln. Ein Facebook-Post von FreightHub zeigt eindrücklich die stillstehenden Lkw:

weiterlesen







Studie: Wuhan-Coronavirus

enthält einzigartige Bestandteile des HIV-Virus

Eine Gruppe von Biologen der Universität von Neu-Delhi hat an entscheidenden Stellen des neuen Coronavirus Elemente des HIV-Virus gefunden. Diese Stellen sind für die Ansteckungsfähigkeit des Virus wichtig.

Mehr

















































Corona13 zum herunterladen Bild anklicken




Corona11 zum herunterladen Bild anklicken



























(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken